StartseiteAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Starbucks

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Azuka Ibori

avatar

Alter : 31
Anzahl der Beiträge : 58

BeitragThema: Re: Starbucks   Fr Jul 10, 2015 5:30 pm

Als Antwort legte Azuka nur leicht den Kopf schief und deutete ganz leicht ein Nicken an. Das kaum sichtbare Wippen ihres Kopfes bemerkte man kaum, außer man achtete sehr genau darauf. Doch dann hörte sie Victoria zu und versuchte abzuschätzen, wie gewichtig ihre Worte tatsächlich waren. Denn wie sie richtig erkannte hatte, ging es ihr nicht wirklich darum, was sie sagte, denn es gab keinen Vorteil darin, wenn Azuka eine weitere Person einstellte und diese bezahlen musste. Sie hatte eine Gabe, welche wohl einzigartig war und nicht so einfach mit einfacher Magie zu reproduzieren war.
Doch sie hatte Interesse daran, nicht mehr den ganzen Tag alleine zu sein. Es störte sie nicht weiter, immerhin war es eine selbst gewählte Einsamkeit und doch tat es gut, wenn man noch etwas anderes zu tun hatte als den Job und die Freizeit daneben. Einen Kaffee trinken gehen, ein paar Stunden im Club sein, sich mit Leuten unterhalten, oder spazieren gehen… Aber sie hatte keine festen Freunde. Und diese suchte sie auch nicht. Denn sie kam am besten Alleine zurecht. Doch das bedeutete nicht, dass sie niemanden um sich herum haben könnte. Natürlich würde sie sich nicht mit dem jungen Mädchen anfreunden können, denn der Altersunterschied war schon sehr deutlich, aber vielleicht könnte man ein anderes Verhältnis zueinander aufbauen.
„Denkst du dass? Das die Menschen nicht bereit sind, für eine Stückchen Zukunft zu zahlen?“ Keine echte Zukunft, wohlgemerkt, aber das wussten die meisten Kunden ja nicht. Selbst Schattenwesen bekam von ihr oft etwas zu hören, was so gar nicht wahr war. „Dann werde ich dich wohl bauchen.“
Frei nehmen wollte und musste sie sich nicht, denn sie arbeitete so und so nur dann, wenn sie es auch wollte. Das war der Vorteil daran, wenn man Eigenständig war und tun und lassen konnte was man wollte.
„Was haltest du von einem Probemonat?“ Damit würden sie beide ausprobieren können, wie es zwischen ihnen beiden funktionierte, vielleicht würde es ja gut gehen. Oder vielleicht auch völlig daneben. Aber das bedeutete nicht, dass man es nicht zumindest probieren sollte. Und was hatten sie beide schon zu verlieren? Nicht viel, ihrer Meinung nach. Sie zog eine Visitenkarte aus ihrer Tasche und legte sie auf den Tisch zwischen ihnen beiden. Da standen sowohl Anschrift, als auch name und Telefonnummer drauf. „Melde dich, wenn du deinen Stundenplan hast.“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Starbucks   Fr Jul 10, 2015 11:23 pm

Ich wartete ungeduldig auf ihre Antwort und war natürlich ein bisschen nervös, obwohl ich nicht unbedingt einen großen Grund hatte. Ich hatte nur Angst, dass ich vielleicht etwas dummes gesagt hatte. Ich zuckte kurz mit meiner Schulter, bei ihren Worten und sagte: " Das meinte ich nicht so. Natürlich würden sie gerne ihre Zukunft wissen. Aber die meisten Wahrsager in der Menschenwelt beherrschen nicht einmal Magie und es trifft meistens nicht ein. Warum sollten sie zurückkommen, wenn der Wahrsager eine falsche Zukunft vorrausgesagt hat? Es sei den, er hat geschickt drumrum gesprochen. " meinte ich. Natürlich wusste ich nicht, ob Azuka auch eine Betrügerin war, aber da sie eben auch eine Hexe war, dachte ich schon, dass sie wirklich Wahrsagen kann. " Die meisten Menschen prahlen, dass sie Wahrsagen können, aber können es nicht. Natürlich macht sich das bemerkbar. Du bist aber ein.. Schattenwesen. Nur das wissen die Menschen natürlich nicht. " fügte ich dem noch hinzu und trank weiter. Ich zog ein bisschen lachend eine Augenbraue hoch, als sie meinte, dass sie mich dann brauchte. Wie banal es auch klang, ganz ernst nehmen konnte ich das jetzt nicht, da es so klang, als ob ich ihr eine Meinung aufgezwungen hätte. Sie schlug mir nun einen Probemonat vor. " Oh, ich halte das nicht für eine schlechte Idee. Ich würde es gerne ausprobieren. " meinte ich, während ich ihre Visitenkarte entgegennahm. Ich las sie mir kurz durch und verstaute sie dann sicher in meiner Tasche. Ich trank den letzten Schluck vom Frappuccino, stellte den Becher ab und nickte leicht. " Das werde ich machen. Ich werde mich nun auf den Weg zum Internat begeben. Auf Wiedersehen, Azuka. " meinte ich lächelnd. Ich nahm meinen Müll mit, warf ihn in eine Mülltonne und ging nachdem ich Azuka noch einen kurzen Blick zuwarf aus dem Starbucks.

tbc: Eingangshalle (Internat, Erdgeschoss)


Zuletzt von Victoria Blackwood am Di Jul 14, 2015 4:59 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Azuka Ibori

avatar

Alter : 31
Anzahl der Beiträge : 58

BeitragThema: Re: Starbucks   Sa Jul 11, 2015 8:46 pm

„Sehr gut. Dann sehen wir uns demnächst“, meinte Azuka zum Abschied und hob die Hand, anstatt sich zu verabschieden. Sie hielt wenig von Worten, mehr von Taten und Bildern. Zeichen, welche Spuren hinterließen und nicht wie die Worte nach Sekunden sich wieder verflüchtigt hatten, ohne eine Spur zu hinterlassen.
Sie blickte der jungen Frau hinterher und ihr Blick wurde glasig. Außer ihr selbst merkte es wohl niemand, aber ihre Hände begann zu zittern und in ihr stieg der Drang auf ganz schnell einen Pinsel oder Stift in die Hand zu nehmen. Und das tat sie auch. Zusammen mit einem Block holte sie einen Kugelschreiber aus der Tasche und begann – ohne auf das Blatt zu blicken – zu zeichnen. Als sie nach einigen Minuten fertig war, blickte sie hinab und schmunzelte leicht. Sie wusste schon, wie sich Victoria entscheiden würde. Und sie würde bereit sein, wenn sie sich meldete.
Die Hexe stand auf, packte Block und Stift weg und machte sich auch auf den Weg. Nachdem sie dem Jungen hinter der Theke noch zugezwinkert hatte.

Tbc.: Folgt
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Starbucks   Do Jul 16, 2015 1:06 pm

Cf. Jägeracademy - Trainingshalle

Ich hatte wieder unglaublich schlechte Laune. Was bildete sich diese dumme Argent eigentlich ein? Und dann wollte sie sich auch noch mit mir treffen, was wollte sie schon groß sagen, die Sache war gegessen. Ich glaube ich hasste sie im Moment mehr als je zuvor.
Mies gelaunt zog ich die vorgeschriebene Arbeitskleidung über und löste Ronan an der Theke ab, ab jetzt hieß es freundlich lachen und die Bestellungen der Kunden mit Humor und guter Laune entgegen nehmen. Dieser Laden war einfach zu kotzen. Alles hier wurde mit übertriebener guter Laune gemacht, selbst das aufschäumen der Milch und dann auch noch ständig diese extra Bezeichnungen, allerdings verdiente ich hier recht gut, weswegen ich immer noch hier war.
Ich nahm die ersten Bestellungen entgegen und langsam wurde das aufgesetzte Lächeln zur Gewohnheit. Arbeit lenkte Gott sei Dank von so ziemlich allem ab, was einem durch den Kopf gehen konnte und schnell war ich mitten drin in meinem Rythmus und kochte allerlei Kaffees mit besonderen Namen und Zusatzstoffen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Starbucks   Do Jul 16, 2015 1:14 pm

cf: Bibliothek -> Jägeracademy

Ich betrat den Laden nur 20 Minuten später, als seine SMS eingetroffen war. Ich fuhr mir durchs Haar und suchte sein Gesicht.
Ich fand es nicht sofort, also bahnte ich mir einen Weg zum Tresen. Dort sah ich ihn dann doch. "Azreal?" fragte ich leise und lächelte schwach. Es tat mir leid was ich getan hatte und was ich gesagt hatte und das wollte ich ihm sagen
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Starbucks   Do Jul 16, 2015 3:25 pm

c.f. Straßen der Stadt -> Starbucks

Wie die Straßen war das Starbucks gut besucht und während ihn die wenigsten beachten, stellte sich Jacob einer kleinen Warteschlange an. Während er versuchte sich auf die verschiedenen Gerüche in dem Raum abzulenken, zappelte doch eine Hand etwas von ihm. Er hasste Warteschlangen, egal wie kurz oder lang sie sein mögen, doch der Durst nach Milch war größer.
Nach einen Moment war er dann auch dran und eine freundlich gestellte Bedienung begrüßte ihn.
„Eine große Milch!“, sagte Jacob optimistisch und konnte kaum sein heißgeliebtes Getränk erwarten.
Er zog dann ein paar Münzen aus Lederjacke und ließ sie auf den Thresen runterpoltern. Erst dann zählte er die Münzen ab um zu gucken ob dies als Bezahlung genügt.
Schien aber einigermaßen zu stimmen. Dankend nahm er seine Milch an, verspürte aber den Schauer eines misstraurischen Blickes.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Starbucks   Mo Jul 20, 2015 4:13 pm

Ich hatte gerade eine kurze Pause gehabt und war so eben erst wieder hinter den Tresen gekommen um meiner Arbeit weiter nachzugehen. Mein Kollege, mit dem ich heute zusammen arbeitete, war bekannt dafür, dass es immer recht langsam war, was manchmal ziemlich nerven konnte, weswegen ich eilig wieder mein 'Bestellen Sie was teures oder geben Sie mehr Trinkgeld'-Lächeln aufsetzte und mich umwand um die nächste Bestellung anzunehmen, als ich jedoch meinen Namen hörte und Allison ins Gesicht schaute. Ich wusste, dass ich hätte weiter Lächeln müssen, aber als ich sie sah verzog sich mein Gesicht zu einer grimmigen Grimasse, was von anderen Kunden nach Allison bereits mit hochgezogenen Augenbrauen wahrgenommen wurde. Ich trat ein Stück näher an die Theke heran und beugte mich ein wenig vor, so dass das, was ich als nächstes sagte, nur von Allison gehört werden konnte.
"Du traust dich nach deinem Auftritt in der Trainigshalle also tatsächlich hier her, als wäre nie etwas gewesen. Was willst du Argent. Noch einmal nachtreten? Danke nein, darauf kann ich herzlich Verzichten. Ich bin zwar ein Arschloch, aber im Gegensatz zu dir benutze ich Leute nicht einfach.", flüsterte ich ihr zu, bevor ich mein Lächeln wieder aufsetzte, mich wieder aufrichtete und den Block in die Hand nahm. "Was möchten Sie denn gerne Bestellen?", fragte ich nun laut und tat so, als wenn Allison ein einfach Kunde im Laden war.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Starbucks   Mo Jul 20, 2015 5:50 pm

Ich schluckte schwer als er mir seine Rede an den Kopf warf, aber ich wusste das ich jetzt nicht einknicken durfte und das er recht hatte.
"Ja vielleicht bist du manchmal ein Arschloch, aber heute war ich es in unserer Beziehung. Okay nein Beziehung ist falsch. Ist ja auch egal wie man das nennt zwischen uns, aber bitte Azreal. Es tut mir leid. Und nicht das was ich heute getan habe. Also das ich dich fast verletzt hätte, das ich dich geküsst habe, die beschimpft habe. Sondern alles was ich gemacht habe tut mir leid. Meine Zickerein dir gegenüber. Und einfach mein ganzes Auftreten." kam es einfach aus mir raus. "Es tut mir einfach nur verdammt leid....und das wollte ich dir noch sagen. Ich weiß auch das du recht hast, das ich den Namen meiner Familie ziemlich in den Dreck gezogen habe...deswegen habe ich mir überlegt für eine Zeit zu verschwinden. Aber ich wollte mich vorher bei dir entschuldigen. Es wäre verständlich, wenn du mir nicht verzeihst..." beendete ich meine Rede und lächelte ihn an. "Das wars eigentlich auch....wenn doch noch was ist, du hast ja meine Nummer und du weißt wo ich wohnen" ich steiß mich vom Tresen ab und ging dann ohne jedes weitere Wort aus dem Laden

Tbc: Allisons Zimmer
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Starbucks   Mo Jul 20, 2015 7:00 pm

Ich betrachtete den Block in meiner Hand und den Stift, der bereits einen blauen Punkt auf das weiße Papier gemacht hatte. Ich hasste blaue Punkte auf weißem Papier und ich hasste es, wenn Leute mir recht gaben wenn ich wütend waren und wenn sie sich einfach so entschuldigten und es einfach nur unfair und kindisch von mir wäre, wenn ich ihnen nicht verzeihen würde. Diese kleine Argent hatte echt Nerven.
Ich blickte Allison nach, wie sie den Laden verließ und dann aus meinem Blickfeld verschwand. was sollte ich jetzt tun?
"Entweder sie laufen der Jungen Dame jetzt nach, oder sie nehmen endlich meine Bestellung auf.", sagte eine Stimme vor mir und ich betrachtete einen alten Mann, einen Menschen, der mich mit einem Lächeln bedachte. Manchmal waren wir Menschen doch irgendwie seltsam, genau so geheimnisumwoben wie die Wesen, welche ich Tag für Tag jagte.
"Sorry Joe, ich muss los. Ich arbeite nächste Mal länger.", sagte ich und warf ihm die Schürze zu, dann rannte ich aus dem Laden und hoffte, dass ich Allison noch erwischen würde.

Tbc. Allisons Zimmer
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Starbucks   

Nach oben Nach unten
 
Starbucks
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Die Schule der besonderen Kinder :: kat1 :: Créatures de l'ombre :: Stadt-
Gehe zu: