StartseiteAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Musik-Bistro

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Musik-Bistro   Mi Jul 08, 2015 1:02 pm

Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Mi Jul 08, 2015 6:33 pm

cf: Buchladen (Zeitsprung zum Abend)

Ein leichtes Lächeln stahl sich auf das meist so melancholisch wirkende Gesicht des jungen Elfen, als er vor sich den hübsch beleuchteten Eingang zum Bistro entdeckte. Der Wirt, der ihn mittlerweile schon als einen Stammgast kannte, meinte immer, es wäre eine Musik-Café-Kneipe, aber irgendwann war Elion dazu übergegangen, es Bistro zu nennen, denn es war nicht so langweilig wie ein Café und nicht so draufgängerisch wie die meisten Kneipen. Nur das mit der Musik stimmte aus seiner Sicht vollkommen. Immerzu lief gute Musik, abwechslungsreich und in angenehmer Lautstärke, leise genug, damit man sich gut unterhalten und auch die Jukebox gut hören konnte, wenn sie jemand betätigte.
Lion liebte diese Box. Kaum noch wo gab es solche Geräte, diese aber war aufgehoben und vom Wirt liebevoll gepflegt worden.
Nach einiger Überlegung hatte Lion sich entschieden, heute Abend hierher zu kommen, vielleicht würde Caroline später auch noch kommen und er würde ihr endlich von seinem Erlebnis im Wald erzählen können. Obwohl er oft lieber allein war, zog es ihn manchmal in Gesellschaft und in diesem Bistro hatte er gute Erfahrungen gemacht. Hier waren die Leute freundlich und die Angestellten waren nett und scherzten hin und wieder mit ihm, seit sie ihn besser kannten. Nur einmal hatte jemand von ihnen bemerkt, wie klein Lion war und es war kein Angriff gewesen, wie ihn Lion oft erlebt hatte. Tatsächlich war damals eine nette Unterhaltung daraus geworden. Dennoch wusste hier niemand davon, dass er kein Mensch war, es sei denn, es handelte sich selbst um ein Schattenwesen.

Auch heute ging er, nachdem er durch die Tür getreten und sich einmal umgesehen hatte, um dem wohligen Gefühl, dass hier von ihm Besitz ergriff, Möglichkeit zu geben, sich zu entfalten, zur Bar und begrüßte den Wirt.
"Lion!", rief dieser, als er den jungen Mann entdeckte, mit der üblichen französisch angehauchten Aussprache des Namens und nickte ihm zu, während er mit einem Geschirrtuch ein Bierglas abtrocknete.
"Hallo, Hugo." Elion lächelte, trat näher und legte die Arme auf dem Tresen ab.
"Was darf's denn heute sein? Deine süße Freundin hast du nicht dabei?"
"Sie kommt vielleicht später noch. Hm ... irgendwas Fruchtiges, überrasch mich."
Der Wirt lachte. "Ist gut."

Schließlich trat Lion mit einem alkoholfreien Fruchtcocktail in den etwas abgerenzten Nebenraum, wo die Musik etwas leiser war, und ging zur Jukebox.
Nach kurzem Überlegen warf er Geld ein und drückte einen Knopf. Louis, du verdammtes Genie, dachte er lächelnd, während er der Jazzmusik lauschte, die mit einem Mal das Bistro erfüllte, den Blick versunken auf die Titel der anderen Lieder gerichtet.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Sa Jul 11, 2015 12:38 am

First Post


Gelassen schlenderte ich durch die Gassen von Creatures de l'ombre und bemerkte Mal wieder, wie süß dieses Dörfchen war. Wenige Leute; süße, kleine Geschäfte und tolle Cafés. Es dämmerte bereits und die Straßenlaternen spendeten Licht. Ich schaute mir die verschiedenen Menschen an und umklammerte meinen Anhänger unbewusst. Diesen Anhänger hatte mein Vater mir zum zwölften Geburtstag geschenkt und er fing an rot zu leuchten, wenn er dämonische Aktivitäten in der Nähe spürte. Ein älteres Pärchen lief mir entgegen, die Hände ineinander verschränkt. Sofort fing ich an leicht zu Lächeln; ich fand es immer so toll, wenn man ältere Eheleute entdecken konnte, bei denen die Liebe immer noch vorhanden war. Dann hörte ich leise Musik und schaute mich nach der Quelle dieser um, während sich mein Blick einem Musik-Café zuwandte. Das Café hatte ich bereits vorher schon oft gesehen, aber ich hatte es nie besucht. Verwirrt darüber, dass mir noch nie aufgefallen ist, dass ich das Café nicht besucht hatte, lief ich darauf zu. Mit jedem Schritt wurde die Musik ein Stückchen lauter, die Türen waren geöffnet, was auch der Grund dafür war, dass mir die Musik so laut vorkam, denn als ich mich in dem Café befand, war sie doch nicht so laut. Die Türen schloss ich mit voller Absicht, da es draußen zu kalt war. Ich schaute mich um und wieder legte sich ein Lächeln auf meine Lippen. Das sah hier richtig gemütlich und schön aus. Ich ging in dem Laden herum und sah hier und da ein paar bekannte Gesichter - na gut, eigentlich nur zwei Mitschüler, aber egal. Kurz gesellte ich mich zu ihnen und wir sprachen über belanglose Dinge, ehe ich mich weiter auf Erkundungstour machte. Auf einmal veränderte sich die Musik, jetzt spielte man Jazz. Verwundert darüber, dass sich die Musik von einem auf den anderen Schlag geändert hatte, lief ich weiter und versuchte den Verursacher dafür zu finden. Die andere Musik war viel besser gewesen. Nach ungefähr fünf Minuten fand ich einen Nebenraum, in dem ein paar Leute drin standen. Als ich die Musikbox sah, klärte sich meine Verwirrtheit und zielstrebig lief ich darauf zu, nahm eine Münze und warf sie hinein, den Typen neben mir mit den dunklen langen Haaren gar nicht beachtend. Ich warf die Münze hinein, konnte mich dann aber nicht für ein anderes Lied entscheiden und schaute von einem Titel zum anderen.
"Das ist voll die schwierige Entscheidung", sagte ich laut, aber es war an niemanden gerichtet, eher sprach ich mit mir selbst.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Sa Jul 11, 2015 12:03 pm

Elion trank ein wenig von seinem Cocktail und schloss für wenige Augenblicke die Augen, um die Musik zu genießen. Als sich das Lied dem Ende neigte, öffnete er sie wieder, um nachzusehen, welches Lied er danach hören wollte.
Sein Blick fiel auf ein Mädchen, wohl etwas jünger wie er, mit langen braunen Haaren. Scheinbar wollte sie nun ebenfalls ein neues Lied anspielen. Seine Augen verengten sich für einen Moment, ehe er sie, ohne eine weitere Gefühlsregung zu zeigen, von der Seite ansah und irgendwann antwortete: "Ja, sie haben hier viele gute Lieder."
Er sagte es ohne deutlich erkennbare Betonung, wie eine nüchterne Feststellung, während er fast lauernd darauf wartete, was sie anspielen würde. So ganz recht war es ihm nicht, dass sie einfach aufgetaucht war und jetzt auch Musik spielen wollte, doch diese Jukebox war nunmal für alle da und er würde sie nicht mit triftigen Gründen vertreiben können.
"Wer bist du?", fragte er dann und versuchte, nicht allzu angriffslustig zu klingen. Hauptsächlich war es wohl einfach Neugierde, die ihn das fragen ließ, vielleicht hatte sie ja auch einen ähnlichen Musikgeschmack und er würde mit ihrer Auswahl auch zufrieden sein.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Sa Jul 11, 2015 1:21 pm

Zustimmend nickte ich, als eine männliche Stimme sagte, dass sie hier viele Lieder zur Auswahl hatten. Meinen Kopf drehte ich zu ihm und lächelte freundlich, ehe ich meine Hand ausstreckte.
"Ich bin Milah", erwiderte ich und betrachtete ihn genauer. Er war klein, hatte dunkle, lange Haare und blasse Haut. Dass er mich aber ohne jegliche Gefühle anschaute, fand ich auf der einen Seite ziemlich unfreundlich und auf der anderen aber auch wieder normal. "Die heutige Gesellschafft eben. Kalt, unnahbar und gefühlslos - aber meistens sind die Personen dann doch nicht so kalt, wie sie vorgeben zu sein. Dann frage ich mich immer, was manche Menschen dazu verleitet, so ohne jegliche Gefühle gegenüber Fremden zu sein. Ich meine nehmen wir Mal mich als Beispiel: ich kenne dich nicht und bin trotzdem freundlich. Wäre jeder so, wären so viele Probleme der heutigen Gesellschafft gar nicht vorhanden. Dieses ganze Getue von wegen ich habe keine Gefühle, ich bin so kalt wie ein Stein, das alles ist total dumm. Was muss den passieren, damit eine Person so wird? Erfahrungen von wegen: der da war mein bester Freund, dem habe ich über alles vertraut, aber er hat mein Vertrauen ausgenutzt und jetzt kann ich niemanden mehr vertrauen. Sowas von unnötig." Ich seufzte und schüttelte meinen Kopf. "Freut mich, dich kennezulernen", sagte ich dann noch und ein Lächeln legte sich auf meine Lippen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Sa Jul 11, 2015 6:00 pm

Als sie ihn ansah und lächelte, wurde sie ihm sofort sympathischer. So war das eben, jemand wirkte einfach angenehmer, wenn er lächelte. Vielleicht naiv, diese Einstellung, aber beinahe automatisch lächelte Lion zurück und reichte ihr nach kaum merklichem Zögern ebenfalls die Hand.
"Elion.", gab er zurück, ehe er während ihres kleinen Vortrags erstaunt die Augenbrauen hob. Als sie geendet hatte, realisierte er ihren zuletzt angefügten Satz noch gar nicht, sondern war ein wenig sprachlos. Meinte sie ihn damit?
"Ähm ...", machte er nach einem kurzen Schweigen, während die letzten Takte von Armstrong verklangen und wieder die übliche Musik des Bistros zu hören war, da nun niemand ein Lied ausgewählt hatte. "Entschuldige, wenn das so gewirkt hat ..." Ein wenig unsicher schob er sich die Mütze zurecht, die wie immer seine spitzen Ohren verdeckte. Anfangs hatte sie ihn gestört und das tat sie auch jetzt noch oft, denn er konnte es nicht leiden, wenn sein Gehör eingeschränkt wurde, doch er hatte sich mittlerweile daran gewöhnt, sie unter Menschen eben tragen zu müssen. Menschen und vielleicht anderen, die sonst ein Problem mit ihm hätten.
Was seinen Gesichtsausdruck anging, so wirkte er häufig melancholisch oder gleichgültig, einfach, weil er in Gedanken war oder allein sein wollte. Doch hin und wieder änderte sich das sehr schnell, besonders Caroline wusste das mittlerweile.
"Freut mich auch.", antwortete er dann, ein wenig hilflos lächelnd, wegen ihrer ... Kritik? Er wusste nicht so recht, wie er es auffassen sollte. "Mh ... bist du öfter hier? Ich hab dich noch nie hier gesehen."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Sa Jul 18, 2015 1:00 pm

"Schöner Name", sagte ich lächelnd, da ich den noch nie gehört hatte. Doch mein Lächeln verblasste, als er sich dafür entschuldigte, dass er kalt rübergekommen ist. Dummes Mundwerk. Verlegen kratzte ich mich am Kopf und schaute kurz auf den Boden, ehe ich wieder in seine Augen blickte. "Menschen können sich ... täuschen? Tut mir leid, hab einfach drauf losgeredet. Bist viel freundlicher, als ich gedacht habe. Natürlich habe ich dich nicht für unsympathisch gehalten", doch, doch irgendwie habe ich das, "aber wie sagt man so schön: Der Schein trügt. Jedenfalls bin ich heute das erste Mal hier, hab den Laden auch sonst nie wahrgenommen. Frage mich aber, wieso. Der ist nämlich echt schön und gemütlich. Und du? "
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Sa Jul 18, 2015 2:41 pm

"Oh, ähm ... danke. Ist griechisch.", gab er ein wenig zerstreut zurück und grinste, als sie sich ebenfalls entschuldigte.
"Macht doch nichts." Ja, kann ich nur zurückgeben, entschuldige, dachte er, als sie meinte, er sei freundlicher als erwartet, sprach es aber nicht aus. Nicht, dass dieses Gespräch, das gerade gut zu werden schien, doch noch den Bach runter ging.
'Menschen können sich täuschen' ... heißt das, sie ist ein Mensch? Vermutlich. Oder es ist nur ein Trick zur Verwirrung. Ooder, es ist einfach ein Sprichwort. "Ja, stimmt, der erste Eindruck kann 'ne Menge versauen.", lachte er. Gut, dass es hier nochmal gut gegangen war.
Als sie das Bistro lobte, ließ er den Blick kurz lächelnd über die Tische, die Bilder an den Wänden, die Bar und vor allem die Jukebox schweifen, ehe er nickte und Milah wieder ansah. "Ich bin so ziemlich jede Woche hier, manchmal öfter, aber mindestens einmal.", antwortete er mit seinem griechischen Akzent, der sehr in dem französisch mitschwang. "Ah, dein Name ist übrigens auch schön." Er grinste. Wäre es unhöflich gewesen, das Kompliment nicht zurück zu geben? Er war sich nicht sicher, also lieber auf Nummer sicher gehen, zumal Milah ja auch wirklich ein hübscher Name war.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Mo Jul 20, 2015 3:17 pm

"Griechische Vorfahren?", fragte ich und grinste ein Stück breiter, als er meinte, dass es kein Problem wäre, nachdem ich mich entschuldigt hatte. "Oh ja! Da kann ich dir sowas von zustimmen. Irgendwie sind die Personen, die nicht freundlich wirken, meistens die Freundlichen und die, die nett wirken oft die, die ... nicht so freundlich sind, wie man anfangs dachte." Dass er so oft hier war, erstaunte mich ein wenig. Nicht, dass dieser Ort nicht zu ihm passte, irgenwie tat er das schon, nur konnte ich mir nicht vorstellen, jede Woche immer dasselbe Café aufzusuchen. "Wird das irgendwann nicht langweilig? Ich meine, es ist 'ne kleine Stadt und dann immer dieselben Leute..." Ich hatte es - wie vorhersehbar - wohl doch nicht geschafft, meine Klappe zu halten. Um das alles ein wenig freundlicher zu gestalten, lächelte ich kurz noch und hoffte, er würde es nicht schlecht aufnehmen. Dass Elion dann auch meinen Namen als schön bezeichnete, ließ ein Lächeln auf meinen Lippen erscheinen. "Danke", sagte ich.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Mo Jul 20, 2015 5:11 pm

"Ja, kann man so sagen. Ich bin Grieche.", antwortete er grinsend, nachdem ihn die Frage kurz verwirrt hatte.
"Ja, stimmt." Elion nickte als Reaktion auf ihre Aussage, was das Auftreten und die wirklichen Absichten von jemanden anging und runzelte für einen Moment leicht die Stirn, als sie im Satz zögerte. Das wirkte fast so, als hätte sie Erfahrungen in der Hinsicht auf Leute gemacht, die schlechte Absichten verbargen. Falls sie aber einfach nicht gewusst hatte, wie sie es ausdrücken sollte, sagte er nichts dazu.
Erstaunt sah er sie an. "Nein, es ist ganz und gar nicht langweilig. Hier kenne ich ein paar Leute, aber es kommen auch immer neue, so wie du jetzt." Ein komplett fremdes Umfeld war ihm meistens unangenehm.
"Gern.", gab er lächelnd zurück, als sie sich bedankte, dann fiel sein Blick auf ihren Anhänger. "Der ist hübsch.", bemerkte er und nickte in Richtung ihres Halses. "Sieht irgendwie ziemlich besonders aus." Er grinste betreten und rückte sich seine Mütze zurecht. Das war 'ne dumme Aussage, dachte er, doch tatsächlich hatte der Anhänger irgendwie eine besondere Ausstrahlung. Vielleicht suchte Lion aber einfach schon überall zu sehr nach Besonderheiten, nachdem er gestern auch noch einem Engel leibhaftig gegenüber gestanden hatte.
Da sie nun nicht mehr so wirklich in Begriff schien, gleich ein Lied an der Jukebox auszuwählen, tat er es und wählte einfach automatisch eines seiner Lieblingslieder. Diesmal nicht Jazz, aber ebenso entspannend.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Mo Jul 20, 2015 6:53 pm

"Cool", sagte ich lächelnd und bezog es auf die Tatsache, dass er Grieche ist. "Und bist du oft dort oder eher selten? Oder gar nicht? Und leben dort Verwandte?", fragte ich. Es war eine rein höfliche Frage, dennoch interessierte es mich. Dass Elion dann auf meine Aussage hin seine Stirn runzelte, verwirrte mich kurz. Irgendwie fand ich, dass jeder diese Erfahrung gesammelt haben muss - mich mit eingeschlossen. So waren die klischeehaften Obertussen doch nicht so zickig wie man dachte und die freundlichen Mitschüler wohl nicht so vertrauenswürdig, wie sie vorgaben zu sein. Aber so ist das Leben halt. Sich in irgendeine Ecke verziehen und den Kontakt zu dieser komischen, verwirrenden Welt abzubrechen würde einem auch nicht weiterhelfen. Das mit den neuen Leuten stimmte dann doch. Auch ich sah oft Menschen, die ich noch nie zuor wahrgenommen hatte, obwohl sie länger hier in dieser Stadt lebten, als ich. Kurz sah ich mich im Café um und konnte Leute entdecken, die ich kannte oder die ich täglich sah - aber nie mit ihnen gesprochen hatte. Fremde wareen natürlich auch dabei. "Schon komisch, wie 'groß' diese kleine Stadt dann doch sein kann." Als Elion auf meinen Anänger zu sprechen kam, schellte meine Hand automatisch hoch und umklammerte ihn. Ich fühlte, wie ich nervös wurde; ich hatte überhaupt nicht daran gedacht, dass Elion auch ein Schattenwesen oder Jäger sein konnte. Ein kurzer Blick auf meinen Anhänger versicherte mir, dass Elion kein Dämon war. Es freute mich, da ich anfing, ihn zu mögen. "Danke, hat mir meine Großmuutter geschenkt;", sagte ich und ließ meine Hand wieder herunterfallen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Mo Jul 20, 2015 10:23 pm

Ein Lächeln zeigte sich auf Lions Gesicht, doch es erlosch langsam, als sie in nach Griechenland fragte. Obwohl er lange Zeit gedacht hatte, nie einen Tag zu erleben, an dem er nicht an seine Jahre dort zurückdenken würde, war es irgendwann so gekommen, obwohl er sich noch oft fragte, wie es seinen Eltern ging und ob es eine gute oder eine beschissene Entscheidung gewesen war, zu gehen. Einfach so. Ohne eine Nachricht zurückzulassen.
Nein, so war es auch nicht gewesen. Wie oft war er schon kurz davor gewesen, einen Brief zu schreiben? Sollte es eine Entschuldigung sein? Eine ausführliche Erklärung? Es gab so viele Möglichkeiten und er wusste nicht, welche die richtige war. Hunderte Briefe hatte er geschrieben und dann doch alle aus dem selben Grund behalten und nicht abgeschickt - aus Furcht vor dem, wie seine Eltern reagieren würden, was sie sich all die Jahre über gedacht hatten, was sie jetzt dachten. Hatten sie ihren Sohn schon lange verurteilt? Das glaubte er nicht. Dennoch fürchtete er es.
Wenn er gar nicht erst schrieb ... blieben die Gedanken, vor denen er Angst hatte, nur Gedanken. So wusste er nicht, ob sie war wurden. So hatte er die Hoffnung, dass sie es nicht würden.
Nachdem er eine Weile geschwiegen hatte, antwortete er tonlos: "Ja, ich hab da Verwandte, war aber lange nicht mehr da."
So geistesabwesend, wie er für einen Moment war, bemerkte er erst nicht, wie sie auf seine Bemerkung zu dem Anhänger reagierte. Als ihre Aussage zu der Stadt zu ihm durchdrang, zuckten seine Mundwinkel kurz zu einem Lächeln, doch er war noch zu zerstreut, um es ernst zu meinen, weshalb es nicht lange andauerte.
Schließlich hatte er sich aber wieder einigermaßen im Griff und sagte sich, dass es jetzt um Milah ging und nicht um ihn. "Es scheint dir viel zu bedeuten. Das ist toll.", bemerkte er bezüglich des Anhängers und lächelte nun doch wieder ein wenig, dafür auch ehrlich.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Fr Jul 24, 2015 1:03 pm

Ich konnte Elion ansehen, dass meine Frage nach Griechenland nicht gerade passend war. Aber war er eher traurig oder hatte er einfach nichts mehr mit Griechenland zu tun? Diese Frage behielt ich dann jedoch für mich, seine Laune sollte sich wegen mir nicht noch mehr verschlechtern. Dass er dort Verwandte hatte, hätte ich mir denken können, aber seine Stimme klang so monoton, dass bestimmt etwas schlimmes vorgefallen sein muss. Ich lächelte einfach aufmunternd und beließ es auch dabei. Auch meine Mundwinkel zogen sich nach oben, als er sagte, dass mir mein Anhänger viel bedeuten würde. Ja, das tat er, weswegen ich nickte.
"Das tut er. Meine Oma meint, er habe magische Fähigkeiten", sagte ich und lachte danach, als ob es der größte Schwachsinn wäre. Mich interessierte einfach, wie er darauf reagierte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Fr Jul 24, 2015 2:19 pm

Elion war froh, dass sie nicht weiter auf das Thema Griechenland einging und er seine Gedanken wieder davon losreissen konnte. Es war schwer genug, nicht ständig darüber nachzugrübeln.
Als sie von magischen Fähigkeiten sprach, die der Anhänger haben mochte, hoben sich für einen Moment seine Brauen und er wollte schon neugierig danach fragen, als sie die Aussage mit einem Lachen unwirklich machte. Ob ihre Großmutter mehr wusste als sie? War sie demnach ein Mensch, wenn sie es für Unsinn hielt?
Um seine Überraschung und Neugier zu überspielen, lachte er ein wenig nervös mit, ehe er, um sich vielleicht noch zu retten, sagte: "Diese ganze Stadt hier scheint magischer zu sein, als man auf den ersten Blick denkt."
Dass es zwei rivalisierende Schulen in der Nähe gab, von denen eine Schattenwesen beherbergte, wusste man hier schließlich, auf dem Maskenball hatte es sogar Reden über sie gegeben.
Er überlegte, auf welcher Seite Milah sein mochte, oder ob sie einfach eine jener Menschen war, die zwischen den heimlichen und nicht so heimlichen Auseinandersetzungen von Jägern und Schattenwesen lebten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Fr Jul 24, 2015 11:18 pm

Ich konnte Neugier in Elions Augen sehen. War er vielleicht ein Schattenwesen? Dämon? Jäger? Oder gar ein Nephilim, so wie ich? Sein Lachen klang nicht echt, eher zwanghaft. Aber vielleicht fand er das ganze magische Zeug ja unlogisch und dumm. Ich war noch nie besonders gut darin gewesen, Schattenwesen zu erkennen, das tat dann meistens meine Schwester. Sie war eine Meisterin in sowas. Seine Aussage über die Stadt machte mich dann aber stutzig. Wusste er jetzt etwas oder nicht? Vielleicht war er ja auch einfach nur ein Mensch, der etwas Übernatürliches gesehen hatte. Verwirrt, ein klein wenig misstrauisch und neugierig schaute ich zu ihm.
"Okay...", sagte ich nur und tat so, als hätte ich keine Ahnung wovon Elion sprach. Ich stellte mich auf dumm und nickte einfach, während ich meine Stirn runzelte. Schließlich sollte nicht die gesamte Stadt wissen, dass es Übernatürliches gab und wer was genau war. Schlussendlich lebten hier auch Menschen, die keine Ahnung von all dem hatten. Zu blind um Magie sehen zu können; zu ängstlich. Ich lächelte einfach und stellte dann meine nächste Frage. "Auf welche Schule gehst du?", fragte ich und hatte nicht die Absicht, etwas aus ihm herauszubekommen, was das Übernatürliche anging. Ich wollte lediglich einfach etwas über ihn wissen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Sa Jul 25, 2015 10:08 am

Sie war ihm ein Rätsel. Vermutlich wusste sie wirklich nichts und wenn sie nicht auf dem Maskenball gewesen war und dort zwischen den Zeilen hatte lesen können, war sie wohl ein Mensch, der mehr oder minder blind durchs Leben ging.
Die nächste Frage allerdings konnte schon wieder eine Falle sein. Was, wenn sie ein Jäger war und sich unwissend gab, um ihm zu entlocken, dass er kein Mensch war?
Beim Gedanken an die Jäger lief ihm ein Schauer über den Rücken, obwohl er noch nie Schwierigkeiten mit einem bekommen hatte. Hatte er jemanden als Jäger erkannt, war er fürchterlich nervös gewesen und hatte sich so schnell wie möglich aus dem Staub gemacht.
Das Gespräch mit Lucy kam ihm wieder in den Sinn, doch obwohl er sich wirklich noch nicht sicher war, was er die Schule betreffend tun sollte, konnte er im Grunde ehrlich antworten. "Ich gehe nicht mehr zur Schule, die hab ich in Griechenland abgeschlossen." Mehr oder weniger ... "Aber ich arbeite in einem Buchladen hier in der Stadt."
Da sie ein wenig jünger als er zu sein schien, gab er die Frage allerdings zurück. Vielleicht hatte sie ja eine interessante Antwort darauf?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Sa Jul 25, 2015 2:59 pm

Ich achtete kaum darauf, wie Elion auf die Frage reagierte. Ob nervös, verräterisch oder gar normal. Immerhin wusste ich immer noch nicht, ob er Mensch oder sonst was war. Es war mir aber auch egal, ich konnte ihn gut leiden und da er laut Anhänger kein Dämon ist, war doch alles in Ordnung. Seine Antwort fiel dann ganz normal aus und ich lächelte.
[color=#660000]"Das ist ja toll"/color], sagte ich und meinte es auch so. Aber kurz später fiel mir ein, wie er auf das Thema Griechenland reagiert hatte und ging nicht tiefer drauf ein. Dass er mich dasselbe fragen würde, hatte ich nicht bedacht, aber groß nachzudenken brauchte ich auch nicht. "Ich gehe auf die Highschool hier in der Stadt", log ich. Zum einen lebten hier viele Menschen, heißt sie brauchten auch eine Schule für sie, weswegen eine errichtet wurde; zum anderen hatte ich diese Lüge anderen schon so oft aufgetischt, dass ich sie bereits so gut konnte, dass selbst eine mir nahe stehende Person sie mir abgekauft hätte - zumal ich richtig schlecht darin war, was das Lügen betraf. "Und was tust du sonst so, wenn du nicht hier bist?", fragte ich.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Sa Jul 25, 2015 6:42 pm

Er nickte mit einem Lächeln, zum Zeichen, dass er verstanden hatte. Highschool? Also tatsächlich ein Mensch? Kaum merklich schüttelte er den Kopf, denn diese dauernde Frage wurde langsam lästig, obwohl sie durchaus zum Alltag gehörte.
"Ach, phu, das übliche, würde ich sagen. Filme schauen, lesen, draußen sein ...", antwortete er komplett ehrlich, denn er fühlte sich in keiner Weise irgendwie bedroht, und sie war nett, also wieso nicht einfach aufrichtig unterhalten? Die Welt hatte genügend unnötige Geheimnisse in sich, da brauchte er nicht auch noch seinen Senf dazu geben. "Schnitzen ... Musik hören ..." Er zuckte mit den Schultern und grinste. "Und du?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Sa Jul 25, 2015 8:14 pm

"Du schnitzt? Was denn so?", fragte ich und konnte nicht leugnen, dass ich überrascht war. Hätte nicht gedacht, dass jemand heutzutage in unserem Alter sowas macht. Ich zuckte mit meinen Schultern, als Elion fragte, was ich machen würde. "Schule und den normalen Kram eben", sagte ich und bezog es auf Musik, Filme und Bücher. Neben der Asbildung zur Nephilim hatte man nicht wirklich Zeit für ein anderes Hobby, wobei ich gerne Klavier spiele, was ich ihm dann auch sagte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Mo Jul 27, 2015 8:36 am

Über die Frage musste er einen Moment nachdenken. Meistens schnitzte er einfach drauf los und irgendwann kristallisierte sich dann eine bestimmte Form heraus, auf die er aufbaute. Wenn er schnitzte, war er wie in seiner eigenen Welt, er bekam kaum noch etwas mit, was um ihn herum passierte und war tief versunken in seine Arbeit.
"Hm ... alles mögliche ... Tiere ... manchmal nichts bestimmtes, irgendwelche Formen, die mir gefallen." Er lächelte und zuckte mit den Schultern.
"Oh, das ist schön, ich würde auch gerne ein Instrument spielen können."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Mo Jul 27, 2015 1:19 pm

Aufmerksam hörte ich ihm zu und grinste leicht, als Elion sgte, dass er gerne auch ein Instrument spielen können würde.
"Und ich fände es cool zu schnitzen", sagte ich und mein Grinsen wurde ein klein wenig breiter. "Du kannst es dir ja auch selber beibringen. Ich meine im Internet gibt es ja genügend Videos. Ist gar nicht so schwer." Ich versuchte ihn zu ermutigen, wer weiß vielleicht würde er irgendwann Mal die Zeit dazu finden und ein sehr guter Spieler werden - oder auch nicht. "Und wenn du dann Mal groß rauskommst, vergiss nicht Milah Jones, die dir so groß bei deinem Erfolg geholfen hat", scherzte ich und bemerkte, dass wir immer noch vor der Musikbox herumstanden. "Wollen wir uns setzten oder hast du es eilig noch irgendwohin zu kommen?", fragte ich und deutete auf einen kleinen Tisch in unserer Nähe.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Di Jul 28, 2015 11:55 am

Lion sah sie an und kaum hatte sie es vorgeschlagen, gingen ihm wieder sämtliche Instrumente durch den Kopf. Welches würde zu ihm passen? "Ich fürchte, da werde ich erst einmal Probleme haben, mich zu entscheiden." Er grinste zurück. Mehrere Instrumente konnte er sich für den Anfang schließlich nicht kaufen, die kosteten ja auch je nach Instrument eine Menge Geld. Außerdem würde er nie voran kommen, wenn er gleich versuchen würde, mehrere zu spielen.
"Schnitzen kannst du dir auch selbst beibringen.", schlug er ihr nun im Gegenzug vor. "Ein paar Tricks und so kann ich dir aber auch zeigen, wenn du magst." Er sah sie offen an und zuckte leicht mit den Schultern, um zu zeigen, dass das wirklich kein Problem wäre. Dass sie sich auch dafür interessierte, fand er schön.
"Oh, klar.", meinte er dann, als sie vorschlug, sich zu setzen, nahm sein Getränk und ging zum Tisch, um sich zu setzen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Di Jul 28, 2015 10:26 pm

"Da stimme ich dir zu, es gibt so viele wundervolle Instrumente", stimmte ich Elion zu und nickte noch einmal, während ich mich bereits auf den Weg zu dem Tisch machte. "Oh ja, das wäre toll", sagte ich breit Lächelnd, "das Problem ist nur, dass ich nicht weiß, ob ich auch die Geduld dafür habe. Aber irgendwie klappt das gewiss schon. Ich meine ich bin eigentlich kein ungeduldiger Mensch, aber wenn es darum geht, etwas zu lernen, dann will ich das so schnell können, wie es nur geht und achte nicht darauf, ob ich es richtig mache, oder nicht." Während ich mich hinsetzte, sah ich aus dem Augenwinkel, wie meine Kette leuchtete. Mit leicht aufkeimender Panik griff ich danach und schaute auf sie, jedoch sah sie aus, wie immer. Kurz war ich verwirrt, zuckte dann aber mit meinen Schultern. "Wahrscheinlich nur eine Lichtreflexion", sagte ich zu mir selbst und nahm kaum wahr, dass ich es laut ausgesprochen hatte. Dann schaute ich auf und bemerkte, dass Elion ja auch noch da war. In solchen Momenten, wo mein Anhänger anfing zu glühen, blendete ich meist die Realität aus, jedoch ungewollt. Meine komplette Konzentration galt dem Anhänger und der Intensität der Farbe, denn umso kräftiger das rot wurde, umso näher war ich an einem Dämonen dran. Leicht nervös lächelte ich in Richtung von Elion und hoffte einfach, dass er es nicht bemerkt hätte oder das Thema nicht ansprechen würde. Jedoch wusste ich nur zu genau, dass eigentlich so jeder meine komische Reaktion in Frage stellen würde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Mi Jul 29, 2015 10:12 am

Elion nickte lächelnd. Oh ja, es gab duzende Instrumente, die ihn interessierten. Er konnte sich ja noch nicht einmal entscheiden, ob es ein Streich-, Zupf-, Blas- oder sonst eine Art Instrument sein sollte. Das würde wohl noch einiger Entscheidungsarbeit bedürfen, sicher würde ihm Carol dabei helfen können.
Er grinste Milah an. "Das kann ich verstehen. Wenn man jemandem bei irgendetwas zusieht, sieht es meist so leicht aus, dass man sich denkt, dass das doch nicht so schwer sein kann. Am liebsten würde ich auch oft mit den Fingern schnipsen und schon kann ich irgendetwas tolles."
Mit leicht gerunzelter Stirn sah er, wie sie sich ziemlich zu erschrecken schien und ihren Anhänger betrachtete. Lichtreflektion? Wovon redete sie? War da wohl gerade eine der magischen Eigenschaften des Anhängers zum Vorschein gekommen und er hatte es auch noch verpasst? Aber dann glaubte sie wohl doch daran? Oder wartete sie, seit ihre Großmutter das angemerkt hatte, darauf, dass der Anhänger etwas außergewöhnliches vollbrachte?
Jetzt dieses nervöse Lächeln ... "Ist alles in Ordnung?", fragte er vorsichtig, obwohl er tierisch neugierig war.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Musik-Bistro   Do Jul 30, 2015 7:39 pm

Elion betrachtete mich mit gerunzelter Stirn und kurz wusste ich nicht, was ich sagen sollte, jedoch griff ich dann wieder auf das vorherige Thema zurück.
"Ja, alles bestens", antwortete ich kurz auf seine Frage und versuchte mein bestes Lächeln erscheinen zu lassen, was wohl eher immer noch nervös und irgendwie auch ertappt aussehen musste. Gott war ich schlecht darin, sowas geheim zu halten. Und wenn mein Anhänger dann Mal anfing zu leuchten, ging ich sofort auf den Schattenjäger-Modus über und schenkte den Menschen in meiner Umgebung keine Aufmerksamkeit. Meist waren es meine Geschwister, die mir aus solchen Situationen heraus halfen. "Da hast du Recht. Ich meine, wie du schon vom Schnitzen redest! So, als ob es so einfach wie Schuhe binden wäre. Natürlich ist es gewiss nicht so einfach, aber es hört sich so an. Ein Instrument hingegen zu erlenen dauert so unglaublich lange und braucht total viel Geduld. Denke, dass ich jetzt auch nicht die Geduld dafür hätte, ein neues zu erlernen." Ich sprach alle Gedanken laut aus, die mir gerade durch den Kopf gingen. Vielleicht würde Elion so den dummen, peinlichen Vorfall von vorhin vergessen. Ich hoffte es einfach.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Musik-Bistro   

Nach oben Nach unten
 
Musik-Bistro
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Mondtempel
» Abnehmen! Wie besiege ich den inneren Schweinehund?
» Welche Musik hört ihr?
» Musik-Börse
» Musik für und gegen Liebeskummer

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Die Schule der besonderen Kinder :: kat1 :: Créatures de l'ombre :: Stadt-
Gehe zu: